Korbinian

Korbinian ist anders. Anders als die meisten Zauberer.

Während viele Kollegen bereits im frühen Kindesalter ihre Familien mit Kunststücken beeindruckten, forschte Korbinian mit Chemie-Baukästen, jonglierte mit allem Objekten in seiner Reichweite, verschlang Berge von Büchern und testete die Grenzen der Welt aus.

Als er dann zu Beginn seines Studiums der Ethnologie, Interkulturellen Komunikation und Japanologie in den Kontakt mit der Zauberkunst kam, war es, als hätte er einen verlorenen Teil von sich wiedergefunden und das Wiedersehen war umso heftiger. In der Zauberkunst fand er die Möglichkeit, die Grenzen der Welt nicht nur in Frage zu stellen, sondern auch zu überwinden.

Diese Erfahrung möchte er nun  mit seinen Zuschauern teilen, sei es auf einer Vielzahl von Straßenfestivals, im intimen Rahmen eines Theaters oder direkt an den Tischen ihrer Gäste. Stets geht es ihm nicht um einfache Selbstinszenierung, sondern darum, dem Publikum die Erfahrung des Staunens zu ermöglichen.

Um dieses Ziel zu verwirklichen, bildet sich Korbinian konstant weiter, forscht, experimentiert, weswegen er inzwischen nicht nur selbst auftritt, sondern auch von Kollegen und Laien als kompetenter und sachkundiger Berater und Lehrer aufgesucht wird.

Die Zauberkunst bleibt dabei aber stets frisch und spontan, die Interaktion mit dem Zuschauer steht im Vordergrund, eine Herangehensweise, welche dem Künstler neben zahlreichen zufriedenen Zuschauern und Kunden auch Auszeichnungen der Fachwelt einbrachte.

Kommentare sind geschlossen.